Spiele kommendes Wochenende

 

Sa 15.12.18 14:40 TS Rodalben - wC1-Jugend TSR Sporthalle Rodalben
Sa 15.12.18 14:50 SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - mB1-Jugend Spiegelbachhalle Bellheim
Sa 15.12.18 20:00 TSG Friesenheim 2 - Herren 1 TSG Sportzentrum Friesenheim
           
So 16.12.18 10:00 SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam - mD1-Jugend Spiegelbachhalle Bellheim
So 16.12.18 13:00 TS Rodalben - wD1-Jugend TSR Sporthalle Rodalben
So 16.12.18 15:00 TSG Haßloch - mC-Jugend Sportzentrum TSG Haßloch
So 16.12.18 15:00 SC Bobenheim-Roxheim - Herren 2 Sporthalle Pestalozzischule BoRo
So 16.12.18 16:00 HSG Mutterstadt/Ruchheim 3 - Damen Sporthalle TSG Mutterstadt

 


 

 

Premiumsponsoren

 

 

 

 

Trainer und Ansprechpartner

neue Saison 2018/2019

>>hier klicken<<

Unsere D-Mädels machten diesmal schnell das erste Tor durch Rebecca Dick, und da stand es noch 1:1, aber dann ging lange Zeit nichts mehr und beim 2. Tor durch Lisa Groni in der 18. Minute stand es schon 12:1 für die Wörtherinnen.

Vorne war an diesem Samstag einfach kein Durchkommen gegen eine ganz starke Verteidigung und eine hervorragende Torhüterin des TV Wörth (was zusammen im Übrigen auch die wenigsten Gegentreffer der Liga bedingt).

Immerhin gelangen Ella Meier in Halbzeit 1 und Leni Raffel in der 2. Hälfte in unserem Tor auch etliche gute Paraden, aber sonst waren es bei uns insbesondere die große Passunsicherheit, selbst aus geringster Distanz, und die fehlende Laufarbeit derer, die sich anbieten sollten, die uns so deutlich ins Hintertreffen brachten, und am Ende stand es dann 5:32.

Aber unsere weibliche D-Jugend hatte mit dem TV Wörth eben auch die "Tormaschine" der Liga zu Gast, und einige der Wörtherinnen, insbesondere die Nummern 3 und 13, waren kaum zu halten, so daß mehr als die Hälfte der Tore auf das Konto der Beiden ging.

Im Training wird Coach Petra Eich mit ihren Co-Trainern Marius Weidenhaus und Leon Stygar sicherlich hier auch weiterhin Schwerpunkte setzen, um die Abstimmung der Abwehr durch Verschieben und Zurufe zu optimieren, damit dem Gegner der Zug zum Tor erschwert wird und Anspielmöglichkeiten entfallen.

Das Angriffspiel wird in den Übungseinheiten sicherlich neue Impulse bekommen und variabler sein, wenn die Passsicherheit gestärkt und das anspielbare Freilaufen versiert wird, das Einbeziehen der Außen wird ebenfalls auf der Agenda der Trainingseinheiten stehen.

Und nicht zuletzt: auch im Siebenmeterwerfen werden sich die Mädels verbessern, wenn das Lampenfieber schwindet, wie so vieles ist auch das Übungssache!

Die Mädels werden jedenfalls dran bleiben, die Niederlage wegstecken und aus dem Spiel Wesentliches lernen, und demnächst werden sicherlich Gegnerinnen kommen, die nicht ganz so weit entfernt sind wie die Gruppenbesten Rodalben und Wörth!

In diesen Spielen werden unsere D-Mädchen, die ja zum Großteil noch junger Jahrgang sind, angreifen und Selbstbewußtsein tanken; die Rückrunde wird dann sicherlich schon zeigen, was die Mädels inzwischen drauf haben.

Wenn wir uns vergegenwärtigen, wie schnell die körperliche und spielerische Enwicklung gerade in diesem Alter voranschreitet, und wie gut die Trainingsbeteiligung ist, können wir uns jetzt schon auf die Spiele Anfang 2019 freuen!

Es spielten: Ella Meier, Leni Raffel - Julie Dupont, Rebecca Dick, Tabea Maas, Lara Schwarzwälder, Lisa Groni, Delia Glas, Stella Knobel, Katharina Paczkowski, Nele Sinn, Finnja Maas und Celina Haas

Go to top