Spiele kommendes Wochenende

 

 


 

 

Premiumsponsoren

 

 

 

 

Trainer und Ansprechpartner Jugend

neue Saison 2019/2020

>>hier klicken<<

 

Nachdem bei der Qualifikationsrunde zur RPS-Oberliga noch ein wenig Sand im Getriebe der neu formierten männlichen A-Jugend war, spielten die Junggekkos beim Turnier um den Einzug in die Pfalzliga groß auf. Vor heimischem Publikum gewannen die Spieler von Coach Kühnle alle vier Partien zum größten Teil sehr deutlich und sicherten sich mit 8:0 Punkten den Turniersieg und einen Platz in der Pfalzliga.

Gleich im ersten Spiel am Samstag Mittag traf man auf den vermeintlich schwersten Gegner, die JSG Kaiserslautern. Im Verlauf des ersten Durchgangs bestätigte sich diese Einschätzung und es entwickelte sich ein schnelles und ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau. Pausenstand: 8:8. Den Beginn der zweiten Halbzeit verschliefen die Junggekkos leider und man geriet mit 9:12 in Rückstand. Erst durch eine doppelte Zeitstrafe der Gäste wachten die Jungs wieder auf und kämpften sich zum 14:14 ran. Jetzt war auch der letzte im Team hellwach und gestützt auf Tobias Fischer im Tor zogen die Junggekkos auf 18:14 davon. Diesen Vorsprung ließen sich die Hausherren nicht mehr nehmen und gewannen mit 19:16.

Schnell zeigte sich im weiteren Verlauf des Turniers, dass die anderen Teams nicht das Niveau der HSG Eckbachtal und der JSG Kaiserslautern erreichen konnten. Beide Teams setzten sich in den restlichen Spielen sehr deutlich durch. Die Junggekkos schlugen im zweiten Spiel den TuS Neuhofen deutlich mit 25:15, am Sonntag Vormittag die HSG Dudenhofen/Schifferstadt 2 mit 25:13 und abschließend die TSG Haßloch mit 26:19. Bei allen drei Spielen konnten die Trainer sehr viel durchwechseln, so dass alle Spieler ausreichend Einsatzzeiten bekamen und sich in die Torschützenliste eintragen konnten. Dies war auch der Schlüssel zum Erfolg der Junggekkos! Während bei den Gegnern meist zwei bis drei Spieler als Leistungsträger die gesamte Verantwortung tragen mussten, verteilt sich dies bei Eckbachtal auf viele Spieler. Nur so war es auch möglich, ohne die verhinderten Spieler Silas Rogawski und Toni Ober und den verletzten Torwart Niklas Sonek so klar zu gewinnen.

 

Es spielten: Nico Scheurich, Tobias Fischer und Mirko Heckert (Tor), Jan Rullmann, Till Noack, Marc Bappert, Stefan Groni, Marius Weidenhaus, Timo Kluzik, Kilian Mantyk, Tim Becker, Jonas Baum, Nisse Nehrdich, Robert Lang, Michael Kuales, Steven Dearing

Go to top